1887

n Acta Germanica : German Studies in Africa - Europäische Zivilisation. Dreizehn Vorlesungen, Penka Angelova : book review

USD

 

Abstract

Eine interkulturelle oder transkulturelle Germanistik müsste von einem soliden Begriff von Kultur und Zivilisation, spezifisch deutscher und europäischer Zivilisation einerseits, und afrikanischer präkolonialer, kolonialer und postkolonialer Kultur andererseits ausgehen. Eine dilettantische Annäherung an die Verschiedenheit der Kulturen hilft weder der Germanistik noch unseren südafrikanischen Studenten. Gefordert wird eine Transdisziplinarität, die auf einem Gespräch zwischen Psychologie, Psychoanalyse, Literatur- und Sprachwissenschaft, Sozial-, Politik- und Kulturwissenschaften basiert. Aus diesem Grunde ist das Buch von Penka Angelova ein notwendiger Anfang zur Auseinandersetzung zumindest mit der europäischen Zivilisation. Einen ersten Ansatz zum Verständnis von ,,Zivilisation" ermöglichte Norbert Elias mit seinen akribischen Untersuchungen. Penka Angelova verweist auch auf Karl Poppers Drei-Welten-Theorie, in der die Welt der Hervorbringungen des menschlichen Denkens ist.

Loading

Article metrics loading...

/content/german/41/1/EJC143216
2013-01-01
2016-12-05
This is a required field
Please enter a valid email address
Approval was a Success
Invalid data
An Error Occurred
Approval was partially successful, following selected items could not be processed due to error